Phytotherapie auch Pflanzenheilkunde genannt

Die Phytotherapie beinhaltet die Behandlung von Krankheiten mit Pflanzen, Pflanzenpräparaten und deren Zubereitungen und basiert auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen.
Die Wirkung der Pflanzen setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen, wie z. B. aus: Vitaminen, ätherischen Ölen, Mineral- und Spurenelementen, Gerb- und Bitterstoffen, sowie zahlreicher anderer Wirkstoffe, wie z. B. Alkaloide, Glykoside, Flavonoide, Saponine, Histamin und Cumarin und viele weitere mehr.
Zahlreiche schulmedizinische Medikamente enthalten auch Pflanzenwirkstoffe. Es gibt Studien, die die Wirksamkeit einiger Pflanzen und deren Inhaltsstoffe belegen (Pharmakologie und Toxikologie).

Besonders Pferde lassen sich mit pflanzlichen Heilkräutern wunderbar behandeln. Die Heilkräuter können als Tee zubereitet und einfach über das Heu, oder auch gemischt mit wertvollem Honig ins Mash oder Müsli als leckere Mahlzeit gegeben werden. Wildlebende Pferde suchen sich in der freien Natur instinktiv Pflanzen und Kräuter, die Ihnen bei Unwohlsein guttun.

Bei Hunden lässt sich der Heilkräutertee gut löffelweise über das Futter verabreichen. Oder man mischt den Tee zusammen mit etwas Fleisch- oder Hühnerbrühe, so hat noch kein Hund einen heilsamen Tee stehen lassen.

Gerne stelle ich Ihnen für Ihr Tier eine auf die Krankheit speziell angefertigte Rezeptur zusammen.

Heilpflanzen kommen als Kräutermischungen bei vielen Erkrankungen unterstützend zum Einsatz und werden unterschiedlich verabreicht, wie z. B. als

  • Heilpflanzentees
  • Bädern
  • Umschläge
  • Inhalationen
  • Waschungen
  • Salben und Cremes
  • Tinkturen
  • Einreibungen
  • Extrakten in Kapseln, Dragees und Tabletten

Die Phytotherapie ist eine wertvolle Ergänzung zur Gesamttherapie für Ihr Tier.