Tierpsychologie für Hund / Katze / Pferd
Die Tierpsychologie ist ein wesentlicher Bestandteil meiner homöopathischen Behandlung. Eine ganzheitliche Behandlung bezieht sich immer auf Körper und Seele. Physische und psychische Symptome müssen immer als gleichwertig betrachtet werden. Ein nicht ausbalanciertes Gleichgewicht führt zu Krankheiten (Homöostase = körperlich, seelisch und soziales Wohlbefinden)

FotoTierpsychologieKatze_1 FotoTierpsychologieKatze_2
Jede Katze ist eine eigenständige Persönlichkeit.

Meistens hat die Katze ihren Besitzer durch unerwünschtes Verhalten schon immer wieder auf einen Missstand aufmerksam gemacht, aber da man als Besitzer oft zu nah an seinem Tier ist, erkennt man das Problem erst, wenn es schon sehr weit fortgeschritten ist. Hier kann meine Arbeit in der tierpsychologischen Beratung helfen, mit Ihnen gemeinsam ein Problem zu erkennen. Eine Katze ist ein besonders stressanfälliges Tier, es lebt in einer sehr geregelten, territorialen Welt, ist diese Welt durcheinander gebracht (z.B. Umzug, neue Familienmitglieder) können sich stereotype Verhaltensauffälligkeiten, wie z.B. extremes Lecken (Putzen), Unsauberkeiten, Ängste, Fressverweigerung und vieles mehr entwickeln. Auch lange zurückliegende Ereignisse können sich erst jetzt in Verhaltensauffälligkeiten zeigen.

Katzen lassen sich nicht mit Gewalt und Druck erziehen, auch nicht kurzfristig. Deshalb ist es meine Arbeit, mit Ihnen das Grundproblem der Verhaltensauffälligkeit aufzuzeigen. Meine Arbeit in der tierpsychologischen Beratung für Ihre Katze umfasst immer auch eine homöopathische Beratung. Die Psyche und auch das Verhalten Ihrer Katze im Gespräch mit dem Tierbesitzer kennenzulernen ist wichtig für mich, um eine Entscheidung für ein homöopathisches Mittel, oder Bachblütenmischung zu treffen. In dem Gespräch mit dem Tierbesitzer lerne ich die Katze (Psyche) kennen und es wird für mich klar, um welchen homöopathischen Konstitutionstyp (oft wird ein Konstitutionsmittel gebraucht, näheres hierzu unter Behandlungsablauf) es sich bei der Katze handelt. Meine Arbeit in der tierpsychologischen Beratung mit Nachhaltigkeit für Ihre Katze umfasst also auch immer auch eine homöopathische Beratung. Die Behandlung mit einem konstitutionellen homöopathischen Mittel wirkt tief und nachhaltig auf die Körper und Gemütszustände. Der Einsatz von Bachblüten bewirkt eine weitere Harmonisierung der Persönlichkeit und kann im Anschluss der Behandlung durch den Tierbesitzer selbst weiter fortgeführt werden.

Auf jeden Fall sollte man beachten, dass nicht jede Verhaltensauffälligkeit, immer nur ein psychisches Problem darstellt. Oft verbirgt sich dahinter auch eine Krankheit, die die Katze dem Besitzer nur durch Verhaltensauffälligkeiten zeigen kann. Deshalb sollte man unter Umständen auch von einem Tierarzt eine organische Krankheit ausschließen lassen. Unsauberkeiten sind z.B. nicht immer nur eine Verhaltensauffälligkeit, es kann auch um eine Blasenentzündung handeln. Auch hier kann man mit homöopathischen Mitteln natürlich gut helfen.

Ist dies alles abgeklärt, können wir gemeinsam bei einem Besuch bei Ihnen vor Ort und einem klärenden Erstgespräch geeignete Behandlungsmöglichkeiten und Therapien besprechen. Bitte geben Sie sich und dem Tier genügend Zeit für die Umstellung und Gewöhnung. Es sind oft auch kleine Schritte, die zum Erfolg führen.

Die psychologische Beratung für Ihre Katze umfasst keine Anleitung zu einem Training, sondern betrifft ausschließlich eine beratende Tätigkeit.


Weitere Links zu Tierpsychologie:

- Tierpsychologie Hund
- Tierpsychologie Pferd